Prof.
Friederike Tilemann (FTI)

LAA-F012
Lagerstrasse 2
8090 Zürich


Telefon direkt: +41 43 305 55 92
friederike.tilemann@phzh.ch

Dozentin

A-S1-BUE (Bildung und Erziehung)
Fachbereichleiterin PHZH (FB Medienbildung)

Tätigkeiten an der PH Zürich

Lehre

MB C100
Medienbildung 1
MB E774
"Es war einmal..." Geschichten erzählen mithilfe von Medien (Imp)
MB S100
Medienbildung, Grundlagen
VE A450
"Mein Medienprojekt" im Kindergarten oder Unterstufe
IK 002 Allgemeine Medienpädagogik (alle Stufen)
IK 010 Allgemeine Medienpädagogik (alle Stufen)
IK 210 Didaktik Medien und ICT (Primarstufe)
IK 110 Fachdidaktik Medien (Eingangsstufe)
IK 512 Medienkinder-Kindermedien (Primarstufe)
BE 890 Vertiefung B&E: Medienbildung (Sek I)
BE E100 Spiel- und Lernumgebungen (Eingangsstufe)
BE E200 Die Klasse als altersgemischte Gruppe (Eingangsstufe)
MB S 100 Grundlagen Medienbildung (SEK)
MB U100 Spiel- und Lernumgebung (Eingangsstufe)
MB D 211 Grundlagen Medienbildung (Eingangsstufe)
VE A360 Gewalt und Mobbing in der Schule (alle Stufen)
MB K100 Spiel- und Lernumgebung (Eingangsstufe)
BE E 200 Die Klasse als altersgemischte Gruppe (Eingangsstufe)
WB BEF Workshop «Computer und Geschichten im Kindergarten» (Eingangsstufe)
MBE774 «Es war einmal...» Geschichten erzählen mithilfe von Medien (Eingangsstufe)
VE A450 «Mein Medienprojekt» im Kindergarten oder Unterstufe (Kindergarten + Primarstufe)

Forschung und Entwicklung

Expertise zum Thema «Lese- und Medienkompetenzen: Grundlagen der Teilhabe an der modernen Mediengesellschaft» im Auftrag der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) Auftragnehmerin: Pädagogische Hochschule FHNW (siehe Publikationen)

Forschungprojekte

Lehrmittel Medienkompass

Profil

Aus- und Weiterbildung

2013 2014 Weiterbildung «Handlungsfeld Volksschule» der Pädagogischen Hochschule Zürich
2011 2012 «Frauen für Führungspositionen» / mentoring fff der Zürcher Fachhochschule ZFH
2001 2001 Moderationsausbildung für die Methode der Themenorientierten Improvisation bei «vitamin t»
1996 2001 Forschungswerkstatt «Narratives Interview und Biografieforschung nach Fritz Schütze» bei Dr. Jürgen Glinka
1987 1995 Studium der Erziehungswissenschaften an der Universität Göttingen mit den Nebenfächern Psychologie und Soziologie, Wahlfächer: «Medienpädagogik» und «Kultur & Ästhetik im Fach Deutsch»
1994 1994 «Arbeitsrecht und soziale Absicherung für Kulturschaffende» + «Der Strohhalm - oder wie bringe ich andere dazu, Geld zu geben» mit Abschlusszertifikat, Hochschule für Wirtschaft und Politik Hamburg
1992 1993 Gruppenleiter/innenausbildung (Theorie und Praxis der Arbeit mit kulturellen Gruppen, einschließlich Supervision), Georg-August-Universität Göttingen
1991 1993 Funkkolleg «Medien und Kommunikation» mit Abschlusszertifikat
1991 1992 Ausbildung zur Spielleiterin im «Szenischen Spiel und Theater als Lernform» bei Prof. Dr. Ingo Scheller, Oldenburg

Berufstätigkeit

2013 heute Mitglied im Vorstand des «JFF – Jugend Film Fernsehen e.V.» als Träger des «JFF – Institut für Medienpädagogik» (www.jff.de/jff/)
2012 heute Leiterin Fachbereich Medienbildung an der PH Zürich
2011 heute Fachkoordinatorin Medienbildung in der Eingangsstufe
2006 heute Dozentin für Medienbildung an der Pädagogischen Hochschule Zürich
1995 heute Vorsitzende in der Prüfungskommission, bzw. Prüferin des Jugendmedienschutzes bei der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen Berlin
1990 heute Mitbegründerin und Mitglied des Blickwechsel e.V. Verein für Medien- und Kulturpädagogik
2012 2015 Mitglied in der Bildungsrätlichen Kommission «Medien und ICT»
2012 2013 Mitglied im Beirat «Erste Liebe» AnneVossFilm
2005 2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Rektorates der Pädagogischen Hochschule Heidelberg für das Forschungsprojekt "Implementierung des Fächerverbunds `Mensch, Natur und Kultur`in die Grundschulen Baden-Württembergs"
2005 2006 Dozentin für Medienpädagogik an der Fachschule für Sozialwesen Heidelberg
2003 2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Schulpädagogik und Medienpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und stellvertretende Leiterin des Audiovisuellen Medienzentrums
2001 2002 Freie Mitarbeiterin im «Internationalen Zentralinstitut für Bildungs- und Jugendfernsehen des Bayerischen Rundfunks (IZI)»
1995 2002 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fakultät für Pädagogik an der Universität der Bundeswehr München (Institut für pädagogische Praxis und erziehungswissenschaftliche Forschung, Studienrichtung Sozialpädagogik)
1995 1995 Wissenschaftliche Referentin am Deutschen Jugendinstitut München (DJI) in der Abteilung Medien und Kultur

Spezialkenntnisse / inhaltliche Arbeitsschwerpunkte

Vorstandsmitgliedschaften:

1. Mitglied im Vorstand des «JFF – Jugend Film Fernsehen e.V.» als Träger des «JFF – Institut für Medienpädagogik» (www.jff.de/jff/)

2. 2003-2011 Mitglied im Bundesvorstand der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK), Mitgliedschaft insgesamt seit 1991. Die GMK ist mit rund 1000 Mitgliedern der größte, medienpädagogische Fachverband Deutschlands.

3. Vorsitzende im Prüfausschuss der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) Berlin, Prüftätigkeit seit 1995

4. 2007 - 2016 Mitglied im Beirat der Fachzeitschrift «merz- Zeitschrift für Medienpädagogik», München

5. 2005 - Ende Mitglied im Projektbeirat von «Multiline» – Interdisziplinäres Netzwerk zur Förderung der Medienkompetenz von Mädchen; www.multiline-net.de

6. Ernanntes Mitglied im Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis (JFF) (seit 1999)

7. Erste Vorsitzende im Blickwechsel e.V. – Verein für Medien- und Kulturpädagogik (1993), Mitbegründerin des Vereins und seitdem aktives Mitglied


SoVal - Netzwerk für Beratung und Entwicklung
2000/2001 Mitgründerin des Netzwerkes von derzeit 28 Personen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich, die in regelmässigen Blockseminaren arbeiten und sich dort weiterbilden. Die zentralen Themen dieses Netzwerkes sind Lehren und Lernen, Entwicklung, Beratung und Training. Hierfür werden mehrtägige praxisorientierte Workshops u.a. zu Lern- und Beratungsmethoden angeboten, mehrtägige Schreibwerkstätten für wissenschaftliche Arbeiten, Methodenworkshops und langfristig angelegte, sich regelmäßig treffende Intervisionsgruppen. In Kooperation mit deutschen und österreichischen Bildungseinrichtungen werden Weiterbildungskonzepte entwickelt und Fortbildungen angeboten (2004, z.B. ein «Führungskräftecurriculum» für Verantwortliche in profit- und non-profit-Organisationen im Bundesinstitut für Erwachsenenbildung in Strobl/Österreich)
Seid 2001 Mitbegründerin und Mitglied in einer festen, sich regelmässig treffenden deutsch-österreichischen-schweizer Intervisionsgruppe.

Forschungsprojekte:
Aktuelles Forschungsprojekt: Szenisches Spiel als konstruktivistische Lernumgebung

«Alles nur Seifenblasen?» Bedeutung von Daily Soaps im Alltag von Kindern und Jugendlichen 2000/2001 des Internationalen Zentralinstituts für das Jugend- und Bildungsfernsehens des Bayerischen Rundfunks.

Schefold, W., Glinka, H.-J., Neuberger, C., Tilemann, F.: «Elternbeteiligung an Hilfeplanverfahren und Hilfeprozessen». (1997) für das Stadtjugendamt München

1995 Verantwortliche Leitung und Mitarbeit der Befragung in München im Rahmen des von der HAM und der BLM finanzierten Forschungsprojektes «Verwechslungsrisiko realer und inszenierter Fernsehgewalt bei Kindern durch humoreske Programmkontexte» von Prof. Dr. Stefan Aufenanger der Universität Hamburg

Juryarbeit:
Seit 2009 Jurymitglied bei der Verleihung des «Auditorix» – Qualitätssiegel Hörbuch (Hörbücher für 3-13jährige) der «Initiative Hören» und der «Landesanstalt für Medien NRW»

Jurymitglied bei der Verleihung des medienpädagogischen Preises «Mediasurfer» der Landesanstalt für privaten Rundfunk Hessen

Jurymitglied bei der Verleihung des medienpädagogischen Preises «Medikompetenzpreise» der Thüringer Landesmedienanstalt

Weitere inhaltlichen Schwerpunkte:
Dozentin für Medienpädagogik und Praktikumsauswertung in der Ausbildung zur «Medienpädagogischen Fachkraft» des Deutschen Kinderschutzbundes und des Instituts für Soziale Arbeit

Dozentin für Interaktives Unternehmenstheater (Themenorientierte Improvisation)

Konzeption und Mitarbeit des von der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen geförderten Projektes «Erlebnisland Fernsehen» des Blickwechsels (1994-1996)

1998 Leitung einer Bielefelder und Münchener Arbeitsgruppe im Kooperationsprojekt der Universität Bielefeld und Universität München «Teleteaching in der Ausbildung. Projekt «Kooperative Ausbildung mit Multimedia»» (Deutsche Telekom AG)

1993-1995 Dozentin der Mediendidaktik und Medienpädagogik in der Unterrichtsgestaltung bei der Bildungsvereinigung «Arbeit und Leben Niedersachsen e.V.»

Publikationen – Referate – künstlerische Leistungen

Publikationen

2016 Senn, Flurin/Tilemann, Friederike: Medienbildung «Mehr als nur klicken» – Medienkompetenz als Unterrichtsziel. In: Naas, Marcel (Hg.): Kompetenzorientierter Unterricht auf der Sekundarstufe I. Erziehungswissenschaftliche und fachdidaktische Perspektiven. HEP Verlag,   
2016 Tilemann, Friederike/Miller, Susanne: Implementierung des Fächerverbundes Mensch, Natur und Kultur in den Grundschulen Baden-Württembergs (Arbeitstitel)   
2016 Tilemann, Friederike: Narratives Interview. In: Mikos, Lothar/Wegener, Claudia: Handbuch Qualitative Medienforschung, UTB, 2. überarbeitete Auflage   
2016 Tilemann, Friederike: Rollenspiel. In: Fachlexikon der sozialen Arbeit. Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge (Hg.). 6. aktualisierte Auflage. Frankfurt, S. 781 8. vollständig überarbeitete Aufl. Link: http://nomos.de/fachlexikon/   
2016 Tilemann, Friederike: Szenisches Spiel. In: Mikos, Lothar/Wegener, Claudia: Handbuch Qualitative Medienforschung, UTB, 2. überarbeitete Auflage  
2015 Tilemann, Friederike/Hofmann-Meier, Patricia: Unterrichtsprojekt zu «So fühl ich das!» In: Gaus, Elisabeth/Homberger, Ursula/Morawietz, Anja (Hg.): Himmelhoch & Türkisblau. Gestalten mit 4-bis 9-jährigen Kindern. Schulverlag plus. S. 96 - 99    
2015 Tilemann, Friederike/Speck-Hamdan, Angelika: «Medienbildung ist Glücksache». Medienkompetenzförderung in der Kindheit. In: merz– Zeitschrift für Medienpädagogik 59 Jg. Nr. 2 April 2015 München  
2015 Tilemann, Friederike/Speck-Hamdan, Angelika: Fachredaktion des Heftes «Medien und Kindheit» merz– Zeitschrift für Medienpädagogik 59 Jg. Nr. 2 April 2015 Münche   
2015 Tilemann, Friederike: Erste Erfahrungen mit der Fotografie. In: Gaus, Elisabeth/Homberger, Ursula/Morawietz, Anja (Hg.): Himmelhoch & Türkisblau. Gestalten mit 4-bis 9-jährigen Kindern. Schulverlag plus. S. 133   
2014 Interview mit Friederike Tilemann: «Politik in der Medienbildung. Politikerinnen und Politiker im Bild». In: PH der Fachhochschule Nordwestschweiz: POLIS. Das Magazin für politische Bildung Nr. 7/2014. S.11-13 (Interviw durch Vera Sperisen und Claudia Schneider)   
2014 Tilemann, Friederike / Schild, Stefanie: Schwerpunkt Medienbildung. Unterrichtsideen für Kindergarten, Primarschule und Sekundarstufe. In: ph akzente, 2, S. 15.  
2014 Tilemann, Friederike: «Medienkompetenz ist viel mehr als die richtigen Tasten zu drücken...» Bildung und Lernen mit und über Medien.» In: Schule Männedorf (Hg.): Schifertafle. Ausgabe 49, Februar 2014. S. 29-30   
2014 Tilemann/ Friederike: Szenische Reflexion mit Statuen. In: Orthey, Astrid/ Orthey, Frank-Michael: Systemisch Beraten. Ein Hand- und Fußbuch (Arbeitstitel).   
2013 Interview mit Friederike Tilemann und Flurin Senn: «Den grössten Einfluss haben immer noch die Eltern» Das Interview zum Thema Werbung und Kinder führte Mirjam Oertli, Ztschr. Fritz und Fränzi, Heft 5    
2013 Tilemann, Friederike: Das Potential von Filmen für die Bildungsarbeit. In: Geiser, Lukas/Voss, Anne (Hg.): erste Liebe. Beziehung und Sexualität. 9 Portraitfilme und 3 Themenfilme. Pädagogisches Begleitmaterial. hep-Verlag  
2013 Tilemann, Friederike: Lektionsvorschläge zu den Porträtfilmen. In: Geiser, Lukas/Voss, Anne (Hg.): erste Liebe. Beziehung und Sexualität. 9 Portraitfilme und 3 Themenfilme. Pädagogisches Begleitmaterial. hep-Verlag   
2013 Tilemann, Friederike: Mit Kamera, Farbe und Purzelbaum. Förderung von Medienkompetenz bei Kindern im Alter von 4 bis 8 Jahren. In: Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg (Hg.): Drei- bis Achtjährige. Aufwachsen in mediatisierten Lebenswelten. Schriftenreihe Medienkompetenz   
2013 Tilemann, Friederike: Vom Thema zum Porträt – vom Porträt zum Thema. In: Geiser, Lukas/Voss, Anne (Hg.): erste Liebe. Beziehung und Sexualität. 9 Portraitfilme und 3 Themenfilme. Pädagogisches Begleitmaterial. hep-Verlag   
2012 Merz, Thomas; Moser, Heinz; Scheuble, Walter; Senn, Flurin; Tilemann, Friederike: Unterricht planen in der Mediengesellschaft. Medien kompetent nutzen, reflektieren, produzieren. Zürich.  
2012 Tilemann, Friederike: «Der Blick zurück» Bedeutung der Reflexion bei Projekten aktiver Medienarbeit. In: Demmler, K./Rösch, E./Jäcklein-Kreis, E./ Albers-Heinemann, T. (Hg.): Medienpädagogik Praxis Handbuch. Von der Planung bis zur Präsentation wie medienpädagogische Projektarbeit gelingt .   
2012 Tilemann, Friederike: «Wer, wie, was, warum?» Medienbildung in der Kindertagesstätte, erscheint im März  
2011 Tilemann, Friederike: «Echt oder Spiel?» Medien durchschauen lernen. In: 4 bis 8. Fachzeitschrift für Kindergarten und Unterstufe   
2011 Tilemann, Friederike: «Mit Kamera, Maus und Farbtopf auf Entdeckungsreise» Medienpädagogische Projektideen zur Identitätsarbeit mit Kindern. Rundschreiben Zentrum Lesen PH FHNW – Institut Forschung und Entwicklung 21/2011  
2010 Isler, Dieter/ Philipp, Maik/ Tilemann, Friederike Lese- und Medienkompetenzen: Modelle, Sozialisation und Förderung. Düsseldorf, Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen   
2010 Tilemann, Friederike: Medien ins Leben einbinden. Interview in: Lebenswelten. Familie online ... Ein Magazin der Abteilung Familie und Lebensbegleitung der Diözese Innsbruck, Nr. 02/10. In: Tiroler Sonntag. Kirchenzeitung der Diözese Innsbruck, Nr. 20, 23. Mai 2010  
2009 Tilemann, Friederike/Tilemann, Tobias: Temporäre Räume in der Medienpädagogik. In: Elisabeth Gaus-Hegner; Hellmüller, Andreas; Weber, Jan; Wagner, Ernst (Hsg.) (2009). Raum erfahren - Raum gestalten. Architektur mit Kindern und Jugendlichen. Zürich: Pestalozzianum und Oberhausen: ATHENA    
2009 Ammann, Daniel/ Tilemann, Friederike: «Virtualität als Unterrichtsgegenstand? – Aufgaben und Ziele schulischer Medienbildung.» Bilder und Töne entziffern / Des Images et des sons à déchiffrer. Baden: hier + jetzt, S. 98–106.  
2009 Ammann, Daniel/Tilemann, Friederike: «Da fühl ich mich gleich besser.» – Töne und ihre Wirkungen. In: Stadt Zürich (Hg): Dossier Medienkompetenz. Aktiver Unterricht rund um die Medien.    
2009 Interview mit Friederike Tilemann: Medienkompetenzvermittlung in der Schweiz: Beispiel Zürich, Interview führte Olaf Selg. tv diskurs 13. Jg. Heft 4  
2009 Merz, Thomas/ Moser, Heinz et al.: Expertise Medien und ICT Auftrag des Volkschulamtes der Bildungsdirektion des Kantons Zu¨rich an die PH Zu¨rich (Mitarbeit)   
2009 Tilemann, Friederike/Ammann, Daniel/Schwarb, Ursula: Redaktion des Dossiers: Stadt Zürich (Hg): Dossier Medienkompetenz. Aktiver Unterricht rund um die Medien.   
2009 Tilemann, Friederike: «... und Action!» – Aktive Medienarbeit als pädagogische Chance. In: Stadt Zürich (Hg.): Dossier Medienkompetenz. Aktiver Unterricht rund um die Medien.    
2009 Tilemann, Friederike: «Das ist doch nicht echt, oder?» – Wirklichkeitskonstruktion durch Medien. In: Stadt Zürich (Hg): Dossier Medienkompetenz. Aktiver Unterricht rund um die Medien.   
2009 Tilemann, Friederike: «Das ist doch nur lustig!» – Medien und Menschenbild. In: Stadt Zürich (Hg): Dossier Medienkompetenz. Aktiver Unterricht rund um die Medien.    
2009 Tilemann, Friederike: «Ich glotz TV.» – Die Bedeutung von Medien im Unterricht. In: Stadt Zürich (Hg.): Dossier Medienkompetenz. Aktiver Unterricht rund um die Medien.   
2009 Tilemann, Friederike: «Time of my life» – Medienspuren als Selbstausdruck. In: Stadt Zürich (Hg): Dossier Medienkompetenz. Aktiver Unterricht rund um die Medien.    
2009 Tilemann, Friederike: «Wie der schon aussieht!» – Politik und Medien. In: Stadt Zürich (Hg): Dossier Medienkompetenz. Aktiver Unterricht rund um die Medien.   
2009 Tilemann, Friederike: Trickfilm mit Figuren. In: Elisabeth Gaus-Hegner; Hellmüller, Andreas; Weber, Jan; Wagner, Ernst (Hsg.) (2009). Raum erfahren - Raum gestalten. Architektur mit Kindern und Jugendlichen. Zürich: Pestalozzianum und Oberhausen: ATHENA    
2009 Tilemann, Friederike: Trickfilm mit Kindern. In: Elisabeth Gaus-Hegner; Hellmüller, Andreas; Weber, Jan; Wagner, Ernst (Hsg.) (2009). Raum erfahren - Raum gestalten. Architektur mit Kindern und Jugendlichen. Zürich: Pestalozzianum und Oberhausen: ATHENA   
2008 Friederike Tilemann, Tobias Tilemann: Personenbezogene Netzwerke. In: Eble, Karin / Schumacher, Irene (Hrsg.) Netzwerke in der Bildung.Multiline das Netzwerk für Bildung, Chancengleichheit und Medienkompetenz   
2008 Medienkompass 1 + 2 Lehrmittel für die Mittelstufe/Sekundarstufe Lehrmittelverlag Zürich  
2008 Medienpädagogisches Begleitmaterial zur "Body Talk"-DVD von Anne Voss Film   
2008 Tilemann, Friederike/Fuchs, Matthias: Trickreich lernen - Trickfilmarbeit in der Schule als pädagogische Chance. In: Zschft. Pädagogik Heft 5   
2007 Friederike Tilemann: „So ist das doch gar nicht gemeint...“. Szenische Interpretation von Fotos, Filmen und weiteren Medienangeboten. In: Lauffer, Jürgen/Röllecke, Renate: Methoden und Konzepte medienpädagogischer Projekte. Handbuch-Reihe zum Dieter Baacke Preis. Band 2. Bielefeld S. 160-169   
2007 Tilemann, Friederike: Lesebuch der Medienpädagogik. Rezension von Moser, Heinz: Einführung in die Medienpädagogik, 4. überarb. Aufl. In: ph akzente 2/2007  
2007 Tilemann, Friederike: Rollenspiel. In: Fachlexikon der sozialen Arbeit. Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge (Hg.). 6. aktualisierte Auflage. Frankfurt, S. 781    
2006 Tilemann, Friederike: Medienpädagogische Elternarbeit als Maßnahme vorbeugenden Jugendschutzes. In: Medienkompetenz im Informationszeitalter. BLM–Schriftenreihe Nr. 36 München  
2005 Tilemann, Friederike: Narratives Interview. In: Mikos, Lothar/Wegener, Claudia: Handbuch Qualitative Medienforschung, UTB    
2005 Tilemann, Friederike: Szenisches Spiel. In: Mikos, Lothar/Wegener, Claudia: Handbuch Qualitative Medienforschung, UTB   
2002 Berg, Markus/Flume Peter/Orthey, Frank Michael/Ritscher, Jörg/Tilemann, Friederike/Wehner, Reinhold: Unternehmenstheater interaktiv. Themenorientierte Improvisation (TOI) in der Personal- und Organisationsentwicklung. Beltz Verlag Weiterbildung, Weinheim und Basel   
2002 Götz, Maya/ Klingl, Astrid/Hofmann, Ole/Vocke, Eva/Tilemann, Friederike/Baranowski, Genia: Ich seh‘ in dein Herz – sehe Gute Zeiten – Schlechte Zeiten. In: Maya Götz: Alles nur Seifenblasen? Bedeutung von Daily Soaps im Alltag von Kindern und Jugendlichen, KoPäd   
2002 Götz, Maya/Klingl, Astrid/Hofmann, Ole/Vocke, Eva/ Tilemann, Friederike/ Baranowski, Genia: "Es wird viel passieren..." formatspezifische Aneignung der Daily Soap Marienhof (ARD). In: Maya Götz: Alles nur Seifenblasen? Bedeutung von Daily Soaps im Alltag von Kindern und Jugendlichen, KoPäd    
2002 Orthey, Frank-Michael/ Ritscher, Jörg/ Tilemann, Friederike/ Wehner, Reinhold: Unternehmenstheater mit MitarbeiterInnen-Beteiligung: Themenorientierte Improvisation.. In: GDWZ Reihe Praxishilfen (Grundlagen der Weiterbildung)  
2002 Tilemann, Friederike: „...da scheiden sich welche, da lieben sich welche, da machen sie Kinder“ Ramona (10 Jahre) Pädagogische Überlegungen zur Soap-Rezeption von 6-10-Jährigen, In: Maya Götz: Alles nur Seifenblasen? Bedeutung von Daily Soaps im Alltag von Kindern und Jugendlichen, KoPäd   
2001 Frank-Michael/ Tilemann, Friederike: Liebesszenen in der Weiterbildung: Themenorientierte Improvisation (TOI) in der betrieblichen Bildung - Theater bei laufendem Betrieb. In: GdWZ (Grundlagen der Weiterbildung) 12. Jg. Nr. 6/Dezember 2001 S. 290-292  
2000 Orthey, Frank Michael/ Tilemann, Friederike/ Ritscher, Jörg/ Wehner, Reinhold: Themenorientierte Improvisation (TOI): Theater bei laufendem Betrieb! Fragen zu einer kreativen und innovationsfördernden Gestaltungsmöglichkeit für Lehr-/Lernprozesse. In: Geißler/ Loos (Hg.): Handbuch Personalentwicklung. Deutscher Wirtschaftsdienst. 57. Ergänzungslieferung, Febr.    
1999 Tilemann, Friederike/ Jürgen Barthelmes: Baustein: Fragebogen zur Medienbiographie. In: Eder, Sabine/Lauffer, Jürgen/ Michaelis, Carola: Bleiben Sie dran! Medienpädagogische Zusammenarbeit mit Eltern. Ein Handbuch für MultiplikatorInnen. Schriften  
1999 Tilemann, Friederike: Förderung kindlicher Medienkompetenz durch medienpädagogische Elternarbeit. In: Schell, Fred/ Stolzenburg, Elke/ Theunert, Helga (Hg.): Medienkompetenz. Grundlagen und pädagogisches Handeln. Reihe Medienpädagogik.   
1998 Schefold, Werner/ Glinka, Hans-Jürgen/ Neuberger, Christa/ Tilemann, Friederike: Hilfeplanverfahren und Elternbeteiligung. Evaluationsstudie eines Modellprojektes über Hilfeerfahrungen von Eltern im Rahmen des KJHG. Frankfurt am Main  
1997 Bachmair, Ben/ Neuß, Norbert/Tilemann, Friederike: fernsehen zum Thema machen. Schriftenreihe der Landesanstalt für privaten Rundfunk Hessen   
1997 Neuß, Norbert/ Tilemann, Friederike /Zipf, Jürgen: Das Projekt „Erlebnisland Fernsehen“. In: Neuß, Norbert/Zipf, Jürgen/u.a.: Erlebnisland Fernsehen. Schriftenreihe der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen, Berlin   
1996 Aufenanger, Stefan/ Lampert, Claudia/ Vockerodt, Yvonne: Lustige Gewalt? Zum Verwechslungsrisiko realer und inszenierter Fernsehgewalt bei Kindern durch humoreske Programmkontexte. (Fachliche Mitarbeit im Forschungsprojekt) München   
1996 Eder, Sabine/Neuß, Norbert/Tilemann, Friederike: Methoden der medienpädagogischen Elternarbeit. Die Karikaturensammlung; das Rollenspiel der Leitenden; die Wäscheleine der Fernsehlieblinge. In: Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V. Reihe: Familie und Fernsehen: Alles auf Empfang? Wie fange ich an? Einstiege zur medienpädagogischen Elternarbeit. München   
1996 Redaktionelle Textbearbeitung: Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V. Reihe: Familie und Fernsehen: Alles auf Empfang? Wie fange ich an? Einstiege zur medienpädagogischen Elternarbeit. München    
1996 Tilemann, Friederike/Barthelmes, Jürgen: „Mit der Taschenlampe unter der Bettdecke...“ Persönlicher Fragebogen zur eigenen Medienbiographie. In: Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V. Reihe: Familie und Fernsehen: Alles auf Empfang?  
1995 Bachmair, Ben/ Tilemann, Friederike: Notwendigkeit medienpädagogischer Genreforschung. In: medienpraktisch 6/95   
1995 Tilemann, Friederike: Der Blickwechsel e.V.. In: medien praktisch. 6/95  
1994 Blickwechsel e.V.: Abschlußbericht der Landesanstalt für Privaten Rundfunk Hessen über das Projekt: „Medienpädagogische Elternarbeit als Maßnahme vorbeugenden Jugendschutzes“.    
1994 Tilemann, Friederike: Fotografie. In: Eder, S./Hundsdoerfer, A./Wächter, J.(Hg.): Dokumentation: Frauenforum ‘1992: Frauen gehen weiter. Frauennetzwerke, Frauenbildung, Frauenkultur. Darmstadt   

Referate, Ausstellungen, Konzerte

2005 Im Jahr 2005 gewann der im Seminar von F. Tilemann erstellte Trickfilm «Das Carepaket» den zweiten Preis der Jury «Medien im Bildungsbereich» für eine preiswürdige studentische Arbeit.
2005 Im Jahr 2005 gewann der im Seminar von F. Tilemann erstellte Trickfilm «Ein alter grauer Greis» den dritten Preis der Jury «Medien im Bildungsbereich» für eine preiswürdige studentische Arbeit.
2004 Im Jahr 2004 gewann der im Seminar von F. Tilemann erstellte Trickfilm «Legoland sucht den Superstar» den zweiten Preis der Jury «Medien im Bildungsbereich» für eine preiswürdige studentische Arbeit.
2000 Im Jahr 2000 erhielt der von F. Tilemann mitgegründete Verein «Blickwechsel e.V. Verein für Medien- und Kulturpädagogik» den Dieter-Baacke-Preis «für herausragende medienpädagogische Arbeit».
1993 Im Jahr 1992 Fotografische Dokumentation und schauspielerische Mitarbeit im Film «Das Universum im Kopf» (Albrecht/Neuß), Filmförderung durch die "wirtschaftliche und kulturelle Filmförderung des Landes Niedersachsens", erhielt den zweiten Preis beim Bundesfestival 1993 des BDFA
1989 Aktive Mitwirkung bei der «Schreibwerkstatt» der Wiener Schriftstellerin Renate Welsh mit der Methode der «Kreativen Rezeption»
1987-1994 Erarbeitung, Organisation, Moderation und schauspielerische Mitwirkung der traditionellen Kulturfeste des Fachbereiches Erziehungswissenschaften, ähnliche Mitwirkung auch beim Deutschlehrer/innenkongress 1992 und beim Frauen-Kulturfest 1992
-heute Referate und Vorträge werden hier nicht aufgeführt.