Handy und Mobiles Lernen

Symbolbild: Handy und Mobiles LernenDas Handy in der Tasche der Schülerinnen und Schüler wird von Lehrpersonen oft als Störquelle angesehen. Dies ist unbestritten und soll angegangen werden. Es stehen Verbote und Sanktionen zur Debatte – oder der unterrichtsverträgliche Umgang mit dem Handy wird in der Klasse thematisiert. Das Handy wird zum Unterrichtsthema, und wer weiss, vielleicht dient es bald als Lerninstrument.

Es braucht in der Schule klare Regeln für einen «schulverträglichen» Umgang mit dem Handy. Das Handy kann dann zum Gegenstand der Medienerziehung werden, wenn auftauchende Fragen in der Klasse besprochen werden: das Handy als Schuldenfalle, Gewalt- und Sexvideos auf dem Handy, Eigenproduktion von Gewaltvideos («happy slapping»), Handystrahlenbelastung, Stress durch ständige Erreichbarkeit, Verstösse gegen die «Handyquette» (Verhaltensnormen bei der Handynutzung), Kontrollanrufe von Eltern oder Handymüll bei der Entsorgung. Darüber hinaus bietet das Handy viele Möglichkeiten für einen kreativen und didaktisch sinnvollen Einsatz im Unterricht. Es kann so zur Lernunterstützung in vielerlei Formen werden.

Unterrichtsmaterialien

«Überall dabei und immer mobil.» Medienkompass 2: Medien und ICT für die Sekundarstufe. 4., korr. Aufl. Zürich: Lehrmittelverlag des Kantons Zürich, 2013. S. 88–91.

Dossier «Handy» – Ideen für den Einsatz im Unterricht

Dossier Handy (SRF mySchool 2009)

Blog

Mobiles lernen in der Schule: Szenarien mobilen Lernens im Unterricht

Zusätzliche Informationen

Kontakt

Leitung

Rahel Tschopp

Tel. +41 43 305 57 06
rahel.tschopp@phzh.ch

Offertanfragen

Sekretariat Medienbildung und Informatik
Esther Bamert

Tel. +41 43 305 64 34
medienbildung@phzh.ch

Onlineformular

Anfrage für schulinterne Weiterbildung

AGB

Allgemeine Vertragsbedingungen für Weiterbildungsaufträge

Newsletter

Newsletter Weiterbildung Medienbildung lesen und abonnieren