Schulteams

Das Angebot der schulinternen Weiterbildung (SCHILW) richtet sich an

  • Schulen,
  • Teams,
  • Firmen.

Sie

  • organisieren als Schulleitung oder Projektteam an Ihrer Schule eine interne Weiterbildung, suchen eine Referentin, einen Referenten für einen Vortrag oder Workshop?
  • möchten eine fachgerechte, individuelle Unterstützung beim Planen und Durchführen Ihrer Weiterbildung?
  • sind in unserem Kursprogramm auf eine Weiterbildung gestossen, die Sie für Ihr Team, Ihre Schule(n) vor Ort als Holkurs/«SCHILW» anbieten möchten?
  • sind interessiert an einer schulinternen Weiterbildung zum Thema «kompetenzorientiertem Unterricht»?

Die Weiterbildung der PH Zürich bringt Sie zu Ihrem Weiterbildungsziel, unterstützt und begleitet Sie bei der Planung und Umsetzung der gewünschten Weiterbildung.

Zum Webformular für Ihre Anfrage

Allgemeine Geschäftsbedingungen für individuelle Auftragsleistungen in der Weiterbildung

Der Lehrplan 21 ist in aller Munde, doch wie schaffen Sie als Schule den Einstieg?

Unser Angebot «Startklar für den Lehrplan 21» hilft Ihnen bei der Umsetzung. Sie erhalten einen Überblick über die zen­tralen Begriffe des Lehrplans 21 und setzen sich mit dessen Neuerungen auseinander. Dadurch entwickeln Sie als Team ein gemeinsames Verständnis des Lehrplans 21 und eines kompetenzorientierten Unterrichts.

Unser Angebot beinhaltet

  • Vorbereitendes Planungsgespräch, 60 Min
  • Schulinterne Weiterbildung (SCHILW Variante A/B), 1 Halbtag
  • Weiterbildungsplanung, 60–90 Min

Im Planungsgespräch klären wir gemeinsam Ihre schulspezifischen Bedürfnisse. Die schulinterne Weiterbildung orientiert sich an den nachfolgend aufgeführten zwei Varianten. Bei der Weiterbildungsplanung fokussieren wir auf das «Wie weiter?».

SCHILW 

Kompetenzorientierung und Lehrplan 21
Grundlagenreferat (60 Min)

Der Lehrplan 21 orientiert sich an Kompetenzen. Doch was wird unter Kompetenzen verstanden und wie verändert die Kompetenzorientierung die Unterrichtspraxis? Welche wei­teren Veränderungen bringt der Lehrplan 21 und was bleibt bestehen?

Merkmale kompetenzorientierten Unterrichts
Workshop (60–90 Min)

Wodurch zeichnet sich ein kompetenzorientierter Unterricht aus? Setzen Sie sich mit den Merkmalen des kompetenzori­entierten Unterrichts und seinen Wirkungen auseinander und entwickeln Sie Ihr eigenes «Bild» vom kompetenzorientierten Unterricht.

Lehrplan 21 – Finden Sie sich zurecht!
Workshop (60 Min)

Alle reden vom Lehrplan 21, doch haben Sie ihn bereits ange­schaut? Lernen Sie, sich im Lehrplan 21 zurechtzufinden und ihn als Planungshilfe oder Richtschnur zu nutzen.

Gerne erstellen wir auf Anfrage eine massgeschneiderte Of­ferte. Eine erste telefonische Abklärung ist kostenlos.

corinne.stauber@phzh.ch
T 043 305 68 68

Unsere Angebote für Institutionen, Schulteams, Elternvereinigungen und weitere interessierte Gruppen umfassen Themen rund um Medien und ICT:

  • Weiterbildungen für Teams zu Medien und ICT im Unterricht: kompetenzorientierter Einsatz in den Fächern, Medienbildung als Thema im Unterricht
  • Vorträge/Referate: Medienbildung in der Schule, Medienverhalten von Kindern/Jugendlichen, Medien in der Familie u.a.m.
  • Fach- und Prozessbegleitung bei der Entwicklung eines schuleigenen Medien- und ICT-Konzepts (gemäss der Empfehlung des Bildungsrates Kanton Zürich)

Detaillierte Informationen

Mit verschiedenen Angeboten im Bereich «Interkulturelle Kompetenz im Kontext Schule» können wir Sie als Schule gezielt unterstützen.

In den folgenden Schwerpunkten, die im Sinne von Bausteinen, einzeln bearbeitet oder miteinander kombiniert werden können, bieten wir Ihnen halbtägige bis mehrteilige schulinterne Weiterbildungen an:

  • Wissenswertes zur Zusammenarbeit mit Eltern mit Migrationshintergrund: Das Angebot dient dazu, Grundlagen und Bedingungen für eine möglichst erfolgreiche Partnerschaft zwischen Schule und Elternhaus zu vermitteln. Ziel ist die Verminderung der Bildungsbenachteiligung von Eltern, Kindern und Jugendlichen aus unterprivilegierten Milieus. Dabei spielen auch migrationsspezifische Prozesse eine Rolle.
  • Interkulturelle Kommunikationsfähigkeit: Das Angebot dient dazu, die Kommunikationsfähigkeit im interkulturellen Kontext zu fördern, um die Mitwirkung und die Verständigung zu verbessern.
  • Interkulturelle Konfliktlösefähigkeit: Das Angebot dient dazu, Konflikte aus dem eigenen Umfeld wahrzunehmen, zu analysieren, um in interkulturellen Situationen effektiv und angemessen reagieren oder mit ihren Klassen thematisieren zu können.
  • Auf der Flucht sein, ankommen und teilhaben: Als Schulteam erarbeiten Sie die Grundlagen zu den Flucht-, Asyl- und Integrationsprozessen. Dadurch werden Sie für das Thema «Migration und Flucht» sensibilisiert. Sie erweitern ihre Kompetenzen im Umgang mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen, um ihnen einen geschützten Raum, Struktur und Stabilität anzubieten.

Das Angebot kann auch mit Schülerinnen und Schülern durchgeführt werden. Die Schülerinnen und Schüler werden darauf vorbereitet, zu verstehen, was es für ein Kind heisst, zu fliehen, ohne Deutschkompetenzen in einer Klasse zu sein. Sie erfahren, welche Chance es für die Lerngemeinschaft sein kann, ein Kind mit Fluchterfahrungen in der Klasse zu haben.

Senden Sie uns bei Interesse eine Anfrage mittels Webformular. Im Planungsgespräch klären wir gemeinsam, welche Angebote Ihren spezifischen Bedürfnissen entsprechen.

Angebote im Detail

Die PDFs zu den einzelnen Angeboten:

Wissenswertes zur Zusammenarbeit mit Eltern mit Migrationshintergrund

Interkulturelle Kommunikationsfähigkeit

Interkulturelle Konfliktlösefähigkeit

Auf der Flucht sein, ankommen und teilhaben (PDF folgt)

 

Zum Webformular für Ihre Anfrage

Allgemeine Vertragsbedingungen für Weiterbildungsaufträge

Sie

  • wollen Ihre Schule unter systematischem Einbezug der Schulakteure (Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler, Eltern) weiterentwickeln?
  • möchten mit den unterschiedlichen Akteursgruppen Anliegen thematisieren sowie Schulentwicklungsprozesse planen und umsetzen?
  • haben schon Mitwirkungsstrukturen für Eltern sowie Schülerinnen und Schüler an Ihrer Schule aufgebaut, möchten diese erweitern bzw. für Schulentwicklungsprozesse nutzen?
  • möchten Möglichkeiten (z.B. Methoden und Vorgehensweisen) der Einbindung unterschiedlicher Schulakteure in Schulentwicklungsprozesse kennenlernen?

Wir unterstützen Sie nicht nur beim Aufbau entsprechender Partizipationsgefässe, sondern zeigen insbesondere auf, wie Beteiligungsgefässe und -formen systematisch für Schulentwicklungsprozesse vernetzt und genutzt werden können. Senden Sie uns Ihre Anfrage mittels Webformular.

Zum Webformular für Ihre Anfrage

Allgemeine Vertragsbedingungen für Weiterbildungsaufträge

Weitere Angebote

Modul Partizipative Schulentwicklung Information und Anmeldung

Angebote für Elterngremien Information und Anmeldung

Die Bildungsdirektion und der Bildungsrat des Kantons Zürich haben für das Programm QUIMS zwei verbindliche Schwerpunkte festgelegt. Die QUIMS-Schulen sind beauftragt, von 2014 bis 2017 an diesen Schwerpunkten zu arbeiten:

  • Fokus A: Schreiben auf allen Schulstufen
  • Fokus B: Sprache und Elterneinbezug im Kindergarten

Ausführliche Informationen zu den beiden neuen Schwerpunkten von QUIMS finden Sie auch auf der Website des VSA.

Weitere Informationen zu QUIMS-Schwerpunkten ab 2014

Fokus A: Schreiben auf allen Schulstufen

Zur Weiterentwicklung ihrer Schreibförderung stehen den Schulen folgende Angebote zur Verfügung.
Die Angebote werden von der PH Zürich in Kooperation mit dem Zentrum Lesen der PH FHNW entwickelt und durchgeführt.

  1. Veranstaltungsreihe für Lehrpersonen aus QUIMS-Schulen
  2. Schulinterne Weiterbildung an QUIMS-Schulen «Schreiben auf allen Schulstufen»
  3. Musteraufgaben zu verschiedenen Aspekten der Schreibförderung (alle Schulstufen)

1. Veranstaltungsreihe für Lehrpersonen aus QUIMS-Schulen

Für den Schwerpunkt «Schreiben auf allen Schulstufen» stehen drei Dimensionen der Schreibförderung im Vordergrund: Aufbau basaler Schreibfertigkeiten, Aufbau und Einübung von Schreibstrategien sowie Schreiben als soziale und kommunikative Praxis für Schule und Alltag. Die Veranstaltungsreihe gibt zu allen drei Dimensionen einen vertieften Einblick und praktische Anregungen: Jede Veranstaltung fokussiert jeweils zwei Stufen (KG + US, US + MS, MS + SEK), damit sowohl stufenspezifische als auch stufenübergreifende Aspekte diskutiert werden können. Zusätzlich werden zwei Veranstaltungen zu stufenübergreifenden Themen angeboten (zum Beurteilen und zum fächerübergreifenden Schreiben).

Die Veranstaltungsreihe richtet sich an Lehrpersonen, Schulleitungen oder ganze (Steuer-)Gruppen, die sich für den Schwerpunkt «Schreiben auf allen Schulstufen» interessieren, sich dem Thema Schreibförderung annähern oder auch einzelne Aspekte vertiefen wollen. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos.

Weitere Informationen auf der Website von Zentrumlesen.ch

2. Schulinterne Weiterbildung an QUIMS-Schulen «Schreiben auf allen Schulstufen»

Schulen, die sich für eine schulinterne Weiterbildung entscheiden, werden während zweier Jahre bei der Weiterentwicklung ihrer Schreibförderung begleitet. Ausgehend von der spezifischen Situation der Schule wird festgelegt, an welchen Aspekten der Schreibförderung gearbeitet wird. Vorgesehen sind für das erste Jahr zwei Weiterbildungshalbtage und ein zweistündiger Erfahrungsaustausch, an dem Erfahrungen aus dem Unterricht diskutiert werden. Die Termine werden passend zum Jahresprogramm der Schule gelegt.

Die schulinternen Weiterbildungen werden in sieben Staffeln angeboten. Die folgende Übersicht zeigt, wie viele Schulen in welchem Zeitraum eine schulinterne Weiterbildung buchen können und welche Schulen sich bereits angemeldet haben. Die Anmeldung zur Weiterbildung muss von der Schulleitung vorgenommen werden.

Zur Anmeldung

Kontakt

Für Fragen zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an Claudia Neugebauer

claudia.neugebauer@phzh.ch

Bereits angemeldete Schulen

QUIMS Schrei­ben –
WB-Staf­fel 1
QUIMS Schrei­ben –
WB-Staf­fel 3
QUIMS Schrei­ben –
WB-Staf­fel 5
QUIMS Schrei­ben –
WB-Staf­fel 7
Aug. 2014–Juli 2016 Aug. 2015–Juli 2017 Aug. 2016–Juli 2018 Aug. 2017–Juli 2019
Limmat C, Zü­rich Lät­ten­wie­sen, Opfi­kon Hof­acker, Schlie­ren  
Baum­gärt­li, Hor­gen Schul­stras­se, Schlie­ren Zopf, Adlis­wil  
Käfer­holz (SEK), Zü­rich Hal­den (SEK), Opfi­kon Aus­ser­sihl, Zü­rich  
Rug­gen­a­cher 2 (SEK), Re­gens­dorf GSH, Ober­eng­strin­gen Gra­ben­stras­se, Schlie­ren  
Pünt, Uster West, Wal­li­sel­len Päch­ter­ried, Re­gens­dorf  
Reb­hü­gel (SEK), Zü­rich Rug­gen­a­cher 3, Re­gens­dorf Primarschule Oberglatt  
Spitz, Klo­ten Zel­gli, Schlie­ren Ausserdorf, Winterthur  
Zin­zi­kon-Wall­rü­ti,Win­ter­thur Im Herr­lig, Zü­rich Liguster, Zürich  
Birch­len, Dü­ben­dorf Stei­acher, Brüt­ti­sel­len    
Wald­egg, Hor­gen Sihl­feld, Zü­rich    
Esel­riet, Ef­fre­ti­kon Her­zo­gen­müh­le (SEK), Zü­rich    
  Nä­ge­li­moos (SEK), Klo­ten    
  Grüze 1–4 (SEK), Dü­ben­dorf    
  Leu­tschen­bach, Zü­rich    
  Feld, Wet­zi­kon    
  Mett­len, Opfi­kon    
  Lang­wie­sen, Win­ter­thur    
  Wy­den, Win­ter­thur    
QUIMS Schreiben –
WB-Staffel 2
QUIMS Schreiben –
WB-Staffel 4
QUIMS Schreiben –
WB-Staffel 6
Jan. 2015–Dez. 2016 Jan. 2016–Dez. 2017 Jan. 2017–Dez. 2018
Schau­en­berg, Zü­rich Nä­ge­li­moos (PRIM), Klo­ten Oet­wil-Ge­rolds­wil, Fahr­weid
Kap­pe­li, Zü­rich Grün­au, Zü­rich  
Chrie­si­weg, Zü­rich Al­bis­rie­der­platz (SEK), Zü­rich  
Zen­tral, Die­ti­kon Rie­den­hal­den, Zü­rich  
Kalk­tar­ren, Schlie­ren Wei­her, Hö­ri  
Bür­gli (SEK), Wal­li­sel­len Gu­bel, Zü­rich  
Korn­haus, Zü­rich Lee­pünt, Däl­li­kon  
Son­nen­berg/Wil­acker, Ad­lis­wil Egg, Wet­zi­kon  
Stein­mür­li, Die­ti­kon Im Gut, Zü­rich  
Let­zi (SEK), Zü­rich Hol­der­bach, Zü­rich  
Lind­berg (SEK), Win­ter­thur Ahorn, Zürich  
Fried­rich­stras­se (SEK), Zü­rich    
Feld (SEK), Zü­rich    
Töss, Win­ter­thur    
Ro­sen­au (SEK), Win­ter­thur    

3. Musteraufgaben zu verschiedenen Aspekten der Schreibförderung (alle Schulstufen)

Für den Schwerpunkt «Schreiben auf allen Schulstufen» werden so genannte Musteraufgaben erarbeitet. In diesen werden die didaktischen Potenziale der Schreibförderung mit spezifischen Aufgabenstellungen für Schülerinnen und Schüler konkretsiert. Die an QUIMS-Schulen erprobten Musteraufgaben sind mit Lösungsbeispielen ergänzt, die erwartbare Lernergebnisse aufzeigen. Die Musteraufgaben können von Lehrpersonen eigenständig eingesetz werden. Der Nutzen erhöht sich jedoch, wenn sie in schulinternen Weiterbildungen auf ihre didaktische Umsetzbarkeit hin erläutert und diskutiert werden.

Die Musteraufgaben stehen gratis als Download zur Verfügung.

Musteraufgaben

Die Bildungsdirektion und der Bildungsrat des Kantons Zürich haben für das Programm QUIMS zwei verbindliche Schwerpunkte festgelegt. Die QUIMS-Schulen sind beauftragt, von 2014 bis 2017 an diesen Schwerpunkten zu arbeiten:

  • Fokus A: Schreiben auf allen Schulstufen
  • Fokus B: Sprache und Elterneinbezug im Kindergarten

Ausführliche Informationen zu den beiden neuen Schwerpunkten von QUIMS finden Sie auch auf der Website des VSA.

Weitere Informationen zu QUIMS-Schwerpunkten ab 2014

Fokus B: Sprachförderung im Kindergarten

Für diesen Fokus besteht ein Weiterbildungsangebot zur «Situierten Sprachförderung», d.h. zur integrierten Sprachförderung in Alltagsgesprächen. Dieses Angebot kann parallel zur schulinternen Weiterbildung «Scheiben auf allen Schulstufen» (Fokus A) gebucht werden. Die Inhalte der beiden Weiterbildungen sind aufeinander abgestimmt.

Schulen können zwei Lehrpersonen der Kindergartenstufe anmelden. Diese Lehrpersonen absolvieren im ersten Projektjahr ein Training als Multiplikatorinnen oder Multiplikatoren: Sie beteiligen sich selbst an videobasierten Coachings und werden dabei unterstützt, mit weiteren Lehrpersonen aus der Kindergartenstufe ihrer Schule kollegiale Coachings zu realisieren. Im zweiten Projektjahr führen sie weitere kollegiale Coachings durch und moderieren zwei Teamanlässe, an welchen der Ansatz der Situierten Sprachförderung anhand der Beispiele aus der eigenen Praxis vorgestellt, umgesetzt und reflektiert wird.

Neben den Lehrpersonen des Kindergartens können auch pädagogische Fachpersonen aus dem Frühbereich (z.B. Mitarbeitende von Kindertagesstätten oder Spielgruppenleiterinnen/Spielgruppenleiter) miteinbezogen werden, um die lokale Vernetzung und Zusammenarbeit zu stärken.

Anmeldung und Kontakt

Kontaktperson bei Fragen ist Claudia Neugebauer, claudia.neugebauer@phzh.ch.

Anmeldeübersicht

Die folgende Übersicht zeigt, wie viele Schulen in welchem Zeitraum zwei Lehrpersonen der Kindergartenstufe für die Weiterbildung anmelden können und welche Schulen sich bereits angemeldet haben.

QUIMS Sprach­för­de­rung Kin­der­gar­ten – WB-Staffel 1 QUIMS Sprach­för­de­rung Kin­der­gar­ten – WB-Staffel 2
Schuljahr 2014/2015: Mul­ti­pli­ka­to­rin­nen/Mul­ti­pli­ka­to­ren Trai­ning
Schul­jahr 2015/2016: Team­an­lässe
Schul­jahr 2015/2016: Mul­ti­pli­ka­to­rin­nen/Mul­ti­pli­ka­to­ren Trai­ning
Schul­jahr 2016/2017: Team­an­lässe
Pri­mar­schu­le Af­fol­tern a.A. Korn­haus, Zürich
Pri­mar­schu­le Ober­glatt West, Wal­li­sel­len
  Schu­le Ober­eng­strin­gen
  Schu­le Adlis­wil
   
   
   
   
   
   

Kompetenzorientierung – Lehrplan 21 – Schulinterne Zusammenarbeit – Fördern und Beurteilen – DaZ-Grundlagen – Individualisieren

Unterrichtsentwicklung betrifft das Kerngeschäft von Lehrpersonen und hat einen direkten Nutzen für die Schülerinnen und Schüler, für Sie als Lehrperson wie auch für Ihre Schule als Ganzes. Damit die Nachhaltigkeit von Weiterbildungen gewährleistet wird und alle Betroffenen davon profitieren können, müssen Weiterbildungen und die darauf folgenden Entwicklungsschritte zielorientiert geplant und gemeinsam umgesetzt werden.

Wir nehmen Ihre konkreten Bedürfnisse auf, klären gemeinsam mit Ihnen das weitere Vorgehen und unterstützen Sie bei der praktischen Umsetzung an Ihrer Schule.

Mögliche Themenschwerpunkte sind

  • Kompetenzorientierung im Unterricht
  • Beurteilen und Fördern
  • Individualisieren
  • Zusammenarbeit von DaZ-/IF- und Klassenlehrpersonen
  • Schulinterne Beratungen und Projektbegleitungen im Rahmen von EMU (Evidenzbasierte Methoden der Unter­richtsdiagnostik und -entwicklung)

Unsere Angebote umfassen

  • Unterstützung von Schulleitungen in Unterrichtsentwick­lungsprojekten
  • Beratung von Schulleitungen, Pädagogischen Teams, Projekt- oder Steuergruppen
  • Gezielte Fachinputs zu pädagogischen Themen unter Einbezug von jeweiligen Fachexpertinnen und Fachexper­ten
  • Moderation von Weiterbildungs- und Entwicklungstagen
  • Weitere Dienstleistungen auf Anfrage 

Kosten

Die Kosten für Beratungen und Unterstützungen bei Unter­richtsentwicklungsprozessen richten sich nach dem Aufwand. Gerne erstellen wir auf Anfrage eine massgeschneiderte Of­ferte. Eine erste telefonische Abklärung von bis zu dreissig Mi­nuten ist kostenlos.

Flyer Unterrichtsentwicklung

Unterstützung bei Situationsanalyse, Konzeptentwicklung und Implementierung

«Integrierte Sonderschulung – und dann?» ist ein gemeinsames Angebot der Pädagogischen Hoch­schule Zürich (PHZH) und der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik Zürich (HfH). Es richtet sich primär an:

  • Schulleitungen und Schulteams
  • Schulgemeinden
  • Bildungsregionen/mehrere Schulgemeinden

Ziele und Inhalte

Das Rahmenkonzept «Berufswahl- und Lebensvorbereitung von Jugendlichen in der Sonderschulung» des Kantons Zürich bietet die Grundlagen für die Gestaltung des Übergangs zwischen Sekundarstufe I und der nachfolgenden Berufsbildung. Damit Jugendliche nach integrierter Sonderschulung den richtigen Anschluss finden, müssen zahlreiche Partner gut zusammenarbeiten. Das Angebot von HfH und PHZH unterstützt Schulen und ihre Partner.

Das Angebot gilt auch für Interessierte aus anderen Kantonen.

Schwerpunkte

Mögliche Schwerpunkte der Begleitung

  • Situationsanalyse zur Klärung der Ausgangslage
  • Feststellen des Bedarfs, Entwickeln von Lösungen, Visionen
  • Unterstützung beim Aufbau von Wissen und Kompetenzen bei allen Beteiligten
  • Unterstützung bei Implementierung
  • Evaluation und Feedback

Kosten

Die Kosten für die Unterstützung bei diesen Entwicklungsprozessen richten sich nach dem Aufwand. Gerne erstellen wir Ihnen eine massgeschneiderte Offerte.

Kontakte

Kontaktperson E-Mail/Tel.
Judith Hollenweger judith.hollenweger@phzh.ch
Silvia Pool Maag silvia.poolmaag@phzh.ch
Michaela Studer
(Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik)
michaela.studer@hfh.ch
Tel. +41 44 317 11 89

Flyer Integrierte Sonderschulung – und dann?

 

Zusätzliche Informationen

Passendes Angebot finden

 

Downloads

Neu: Schwerpunkte der Weiterbildung und Beratung «Fokus 2016/2017»

Weiterbildung und Beratung 2016

Flyer «Angebote für Lehrpersonen und Schulteams»